Projekte

In den vergangenen 10 Jahren haben wir zahlreiche Projekte zu verschiedenen Themenbereichen unserer Dienstleistungsbereiche erfolgreich konzipiert und umgesetzt. Hier finden Sie eine Auswahl unserer neueren Referenzen gegliedert nach unseren Dienstleistungsbereichen:

 

Wasserrahmenrichtlinie

  • Redaktionelle Unterstützung für die Webseite www.flussgebiete.nrw.de – Relaunch und laufender Support. Im Auftrag des MULNV NRW, 2017-2018.

  • Verfahrensentwicklung des LANUV-Arbeitsblattes 38 – Erhebung von Bauwerken an und in Gewässern und Überarbeitung des LANUV-Arbeitsblattes 18 – Gewässerstrukturkartierung. Im Auftrag des LANUV NRW, 2017-2018.

  • Wasserwirtschaftliches Gesamtkonzept in Einzugsgebiet von Pleisbach und Lauterbach. Im Auftrag des Wasserverbandes Rhein-Sieg-Kreis, 2015-2018.

  • Lebensraumgewinn durch den Rückbau von Querbauwerken. Im Auftrag des LANUV NRW, 2015-2017.

  • Machbarkeitsstudie zur Offenlegung und ökologischen Verbesserung des Heimbachs im Kontext der Wasserrahmenrichtlinie. Im Auftrag der Stadt Heimbach, 2015.

  • Bewertung von Einzelmaßnahmen aus dem Umsetzungsfahrplan im Aggerverbandsgebiet. Im Auftrag des Aggerverbandes, 2015.

  • Gutachterliche Stellungnahme zur gewässerökologischen Notwendigkeit der Umsetzung eines Maßnahmenpaketes aus dem Umsetzungsfahrplan an der Urft in Gemünd. Im Auftrag der Stadt Schleiden, 2015.

  • Ermittlung des Flächenbedarfs für die Umsetzung von Maßnahmen nach Wasserrahmenrichtlinie am Dickopsbach und Alfterer-Bornheim-Bach. Im Auftrag des Wasserverbandes Südliches Vorgebirge, 2014.

  • Unterstützung der Arbeiten für die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (Runde Tische NRW) in den Regierungsbezirken Arnsberg und Köln. Im Auftrag der Bezirksregierungen Arnsberg und Köln, 2014.

  • Bestandsaufnahme Wasserrahmenrichtlinie 2013 – Aufbereitung zur Information der Öffentlichkeit: Erarbeitung von 14 Steckbriefen der Planungseinheiten mit insg. 2.500 Seiten Umfang. Im Auftrag des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW (MKULNV NRW), 2013-2014.

  • Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in NRW: Ausarbeitung des Strahlwirkungs- und Trittsteinkonzeptes und Aufstellung von insgesamt 10 Umsetzungsfahrplänen, u. a. für die Erft, Ahr und Kyll NRW sowie rechts- und linksrheinische Gewässer im Kölner Bereich für diverse Auftraggeber, 2011-2012.

 

Gewässerplanung und Gewässerentwicklung

Planungen nach HOAI und Konzepte

 
  • Machbarkeitsstudie: Revitalisierung des Gleueler Bachs auf Höhe Gielenstraße in Hürth. Im Auftrag der Stadtwerke Hürth AöR, 2019.

  • Naturnahe Umgestaltung des Eulenbachs unterhalb Rheinbachs, Ingenieurleistungen gemäß HOAI-Leistungsphasen 5-8 und. Im Auftrag der Stadt Rheinbach, 2016 – 2019.

  • Renaturierung des Lenterbachs (Dickopsbach) im Bereich der Eckdorfer Straße in Brühl – Stat. km 9,45 bis Stat. km 9,80 – nach HOAI LP 1-4. Im Auftrag des Wasserverbandes Dickopsbach. 2016 – 2019.

  • Ökologische Umgestaltung des Alfterer-Bornheimer Bach in Bornheim nach HOAI, LP 1-4. Im Auftrag des Wasserverbands Südliches Vorgebirge, 2016-2018.

  • Gewässerverbessernde Maßnahmen unterhalb der Einleitstelle Hufenstuhl nach HOAI, LP 1-2. Im Auftrag der Stadtwerke Overath, 2017.

  • Machbarkeitsstudie zur Gewässerverbessernden Maßnahme unterhalb der Einleitstelle Hufenstuhl. Im Auftrag der Stadtwerke Overath, 2017.

  • Planung von 3 Flutmulden im Kalltal nach HOAI, LP 1-9. Im Auftrag der Biologischen Station Düren, 2017-2018.

  • Gewässer- und Auenentwicklung Agger im Bereich Wahner Heide nach HOAI, LP 1-2. Im Auftrag des Aggerverbandes, 2016-2017.

  • Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Wambachs nach HOAI, LP 1-4. Im Auftrag der Stadt Mülheim an der Ruhr, 2015-2016.

  • Naturnahe Umgestaltung des Eulenbachs unterhalb Rheinbachs, Ingenieurleistungen gemäß HOAI-Leistungsphasen 1-4 und Landschaftspflegerischer Begleitplan. Im Auftrag der Stadt Rheinbach, 2014-2015.

  • Erarbeitung von Grobkonzepten zu Renaturierungsvorhaben am Dickopsbach. Im Auftrag des Wasserverbandes Dickopsbach, 2014.

Umweltgutachten

 
  • Artenschutzrechtliche Prüfung für die Renaturierung des Lenterbachs (Dickopsbach) im Bereich der Eckdorfer Straße in Brühl. Im Auftrag des Wasserverbandes Dickopsbach, 2018.

  • Vorprüfung der Umweltverträglichkeit für die Renaturierung des Lenterbachs (Dickopsbach) im Bereich der Eckdorfer Straße in Brühl. Im Auftrag des Wasserverbandes Dickopsbach, 2018.

  • Artenschutzrechtliche Prüfung der Stufe 1 für die naturnahe Umgestaltung des Weiler Baches zwischen Bonnstraße und dem Hochwasserrückhaltebecken 30 (HRB 30). Im Auftrag der Stadtwerke Hürth, 2017-2018.

  • Erstellung eines Landschaftspflegerischen Begleitplans für die Ökologische Durchgängigkeit der Bedburger Mühlenerft. Im Auftrag des Erftverbandes, 2017-2018.

  • Erstellung einer Umweltverträglichkeitsstudie für die Ökologische Durchgängigkeit der Bedburger Mühlenerft. Im Auftrag des Erftverbandes, 2017-2018.

  • Artenschutzrechtliche Prüfung einer Brückenerneuerung in Rheinbach über den Eulenbach. Im Auftrag der Stadt Rheinbach, 2017.

  • Erstellung einer Artenschutzrechtlichen Prüfung für die Renaturierung des Arzdorfer Baches nach HOAI, LP 1-4. Im Auftrag der Gemeindewerke Wachtberg, 2016-2017.

  • Artenschutzrechtliche Prüfung zum Projekt „Herstellung der Durchgängigkeit des Wambachs nach HOAI, LP 1-4“. Im Auftrag der Stadt Mülheim an der Ruhr, 2015 – 2016.

  • Landschaftspflegerischer Begleitplan zum Projekt „Herstellung der Durchgängigkeit des Wambachs nach HOAI, LP 1-4“. Im Auftrag der Stadt Mülheim an der Ruhr, 2015 – 2016.

  • Vorprüfung der Umweltverträglichkeit zum Projekt „Herstellung der Durchgängigkeit des Wambachs nach HOAI, LP 1-4“. Im Auftrag der Stadt Mülheim an der Ruhr, 2015 – 2016.

  • Zusammenfassende Darstellung der Umweltauswirkungen gem. § 11 UVPG – Planfeststellungsverfahren nach § 68 WHG - Hochwassersicherung und Offenlegung der Strunde in der Innenstadt von Bergisch Gladbach im Auftrag des Rheinisch-Bergischen Kreises, 2012.

Konzepte zur naturnahen Entwicklung von Fließgewässern

 
  • Aufstellung eines Konzeptes zur naturnahen Entwicklung von Fließgewässern (KNEF) für des Sankertgraben 22 und Nebengewässer. Im Auftrag der Stadt Krefeld, 2017-2018.

  • Erarbeitung eines Konzeptes zur naturnahen Entwicklung von Fließgewässern für den Bergbach (Erft) im Auftrag des Erftverbandes, 2011.

 

Kartierung – Erhebung – Bewertung

Gewässerstrukturkartierung

 
  • Strukturkartierung an Gewässern von Thüringen – 1.070 km. Im Auftrag der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie, 2017-2018.

  • Kartierung zur Aktualisierung der Gewässerstruktur und Querbauwerke in NRW 2016-2019 – 2.500 km. Im Auftrag des LANUV NRW, 2016-2018.

  • Strukturgütekartierung an berichtspflichtigen Gewässern des Saarlandes – Block 2, 370 km. Im Auftrag des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz, 2017-2018.

  • Gewässerstrukturkartierung (Teil 6) nach dem Bayerischen Vor-Ort-Verfahren sowie der Bewertung der flussaufwärtsgerichteten biologischen Durchgängigkeit von Querbauwerken – 345 km, Bundeswasserstraße Main. Im Auftrag des LfU Bayern, 2017-2018.

  • Gewässerstrukturkartierung (Teil 5) nach dem Bayerischen Vor-Ort-Verfahren sowie der Bewertung der flussaufwärtsgerichteten biologischen Durchgängigkeit von Querbauwerken – 1.160 km, Fränkische Saale und Waldnaab. Im Auftrag des LfU Bayern, 2016-2017.

  • Gewässerstrukturkartierung im Vor-Ort-Verfahren an kleinen, mittelgroßen und großen Fließgewässern Sachsens mit aktualisiertem Kartierverfahren – 2.500 km. Im Auftrag des LfULG Sachsen, 2015-2016.

  • Gewässerstrukturkartierung (Teil 3) nach dem Bayerischen Vor-Ort-Verfahren sowie der Bewertung der flussaufwärtsgerichteten biologischen Durchgängigkeit von Querbauwerken – 2.100 km, Mindel, Paar, Amper, Donau und Altmühl. Im Auftrag des LfU Bayern, 2015-2016.

  • Gewässerstrukturkartierung (Teil 2) nach dem Bayerischen Vor-Ort-Verfahren sowie der Bewertung der flussaufwärtsgerichteten biologischen Durchgängigkeit von Querbauwerken – 4.000 km, Iller, Mindel, Vils, Lech, Ammer, Isar, Mangfall, Inn, Großer Regen und Isar. Im Auftrag des LfU Bayern, 2015.

  • Datenprüfung und Datenzusammenführung der Gewässerstrukturdaten in Sachsen für die Jahresscheiben 2012, 2013 und 2014. Im Auftrag des LfULG Sachsen, 2015-2016.

  • Strukturkartierung kleiner und mittelgroßer rheinland-pfälzischer Gewässer – 300 km. Im Auftrag des LUWG Rheinland-Pfalz, 2013-2014.

  • Organisation und Durchführung der Struktur- und Querbauwerkskartierung in Sachsen nach dem entwickelten Sachsen-Verfahren für 1.280 km und 1.909 Querbauwerke im Auftrag des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG Sachsen), 2013-2014.

  • Organisation und Durchführung der Struktur- und Querbauwerkskartierung in Sachsen nach dem NRW-Verfahren als vorbereitender Pilottest für die landesweite Kartierung im Auftrag des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG Sachsen), 2013.

  • Organisation und Durchführung der Struktur- und Querbauwerkskartierung des NRW-Gewässernetzes nach dem neuen NRW-Verfahren für Fließgewässer im Münsterland (ca. 350 km) im Unterauftrag des LANUV NRW, 2012.

Makrophytenkartierung / Tauchkartierung

 
  • Kartierung der Makrophyten im Tenderingsee zur aktuellen Bewertung der Einleitung von Spülwasser. Im Auftrag der Heidelberger Kieswerke, 2017-2018.

  • Tauchkartierung zur Erfassung der Makrophytenvegetation in allen 22 nordrhein-westfälischen Abgrabungsseen (berichtspflichtig) im Zuge des Monitorings gem. EG-WRRL. Im Auftrag des LANUV NRW, 2017-2018.

  • Erfassung der submersen Makrophytenbestände in Seen des Chara-Seen Projektes der Felderberger- und Uckermärkischen Seenlandschaft in 24 Seen. Im Auftrag des Fördervereins Feldberg-Uckermärkische-Seenlandschaft e.V., 2017.

  • Tauchkartierung zur Erfassung der Makrophyten in 9 sächsischen Seen. Im Auftrag der Betriebsgesellschaft für Umwelt des Freistaates Sachsen, 2015.

  • Tauchkartierung zur Erfassung der Makrophytenvegetation in 15 nordrhein-westfälischen Abgrabungsseen im Zuge des Monitorings gem. EG-WRRL. Im Auftrag des LANUV NRW, 2014.

  • Untersuchung der Makrophyten im Rahmen des Bergbaumonitorings im Kirchheller Heidesee. Im Unterauftrag der ILS Essen GmbH, 2014.

  • Ansalbungsversuch zur Verbesserung der ökologischen Qualität eines stehenden Gewässers in Hessen, private Auftraggeber, 2013-2014.

  • Untersuchung und Bewertung von 15 rheinland-pfälzischen Seen mit der Biokomponente Makrophyten / Phytobenthos. Im Auftrag des LUWG Rheinland-Pfalz, 2012.

  • Untersuchung der Makrophytenvegetation im Werratalsee bei Eschwege in Hessen. Privater Auftraggeber, 2012.

  • Tauchkartierung der Makrophytenvegetation in 5 nordrhein-westfälischen Abgrabungsseen. Im Auftrag des LANUV NRW, 2010.

  • Tauchkartierung des Dürener Badesees zur Erkundung von zwei Altlastenverdachtsflächen. Im Auftrag des Kreis Düren, 2011.

  • Durchführung des biologischen Monitorings von Seen gemäß EG-Wasserrahmenrichtlinie zur qualitativen und halbquantitativen Erfassung der Komponente „Makrophyten" in nordrhein-westfälischen Abgrabungsseen im Auftrag des LANUV NRW, 2010.

Erfassung weiterer biologischer Qualitätskomponenten

 
  • Detaillierte Betrachtung des Eutrophierungsrisikos durch die Einleitung von Mischwasser am Mettmanner Bach – Gewässerökologisches Monitoring und Begutachtung. Im Auftrag des Bergisch-Rheinischen Wasserverbandes, 2016-2017.

  • Agenda zur Verlängerung der Betriebserlaubnis der Riveristalsperre – gewässerökologischer Teil: Erfassung der Fischfauna mittels Elektrobefischung, Diatomeen, sonstiges Phytobenthos und Makrophyten. Im Auftrag der Stadtwerke Trier, 2015.

  • Untersuchung von Makrozoobenthos in der Sieg (km 54 – km 50) als Erfolgskontrolle einer Gewässerrenaturierung nach EG-WRRL. Im Auftrag der Bezirksregierung Köln, 2014.

  • Untersuchung und Bewertung von 15 rheinland-pfälzischen Seen mit der Biokomponente Phytobenthos. Im Auftrag des LUWG Rheinland-Pfalz, 2012.

Lebensraumtyperfassung nach FFH-Richtlinie

 
  • Untersuchung der Makrophyten in 9 sächsischen Seen und Erfassung des LRT 3140. Im Auftrag der Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft des Freistaates Sachsen, 2015.

  • Gewässeruntersuchung, Bericht und Maßnahmenplanung für sechs FFH-NSG-Gewässer in der Ville mit Armleuchteralgenvegetion (LRT 3140). Im Auftrag des Rhein-Erft-Kreises, 2014.

  • Erfassung und Bewertung des LRT 3160 (Makrophyten und Moose) von 50 km Fließgewässer im FFH-Gebiet Kermeter (Eifel). Im Auftrag der Biologischen Station StädteRegion Aachen

  • Betauchung und Bewertung ausgewählter Gewässer zur Erfassung der Armleuchteralgenvorkommen im Rahmen des FFH-Monitorings des Lebensraumtyps (LRT) „Nährstoffarme kalkhaltige Gewässer (3140) mit submerser Vegetation aus Armleuchteralgen“. Im Auftrag des LANUV NRW, 2011.

Biotoptypenkartierung

 
  • Eigenständige Durchführung von Biotoptypenkartierungen im Rahmen der Planungsprojekte nach HOAI und Umweltgutachten. Im Auftrag diverser, 2015-2018.

 

Multikopter-Luftbilder

  • Multikopter-Befliegung zur Dokumentation eines Bauprojektes: City-Wohnungen Seelscheid. Im Auftrag von Renate Weber Immobilien, 2017.

  • Multikopter-Befliegung und 3D-Visualisierung der Planung zur Umgestaltung der Erft im Erftpark Euskirchen. Im Auftrag des Erftverbandes, 2017.

  • Durchführung einer Schulung für Mitarbeiter des LANUV NRW als Grundlage für die Allgemeine Aufstiegserlaubnis. Im Auftrag des LANUV NRW, 2017.

  • Multikopter-Befliegung am Rhein im Uferbereich in Kamp-Bornhofen zur Erstellung von Schrägluftbildern als Grundlage für eine 3D-Visualisierung. Im Auftrag der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord RLP, 2017.

  • Multikopter-Befliegung zur Aufnahme von HD-Filmen für ein Werbevorhaben. Im Auftrag der art & weise medienproduktion GbR, 2015.

  • Multikopter-Befliegung einer Renaturierung an der Nidda. Im Auftrag der Gerty-Strohm-Stiftung, 2015.

  • Multikopter-Befliegung am Mosellum in Koblenz und Aufnahme einer Befischung. Im Auftrag der Gemeinnützige Fortbildungsgesellschaft für Wasserwirtschaft und Landschaftsentwicklung mbH, 2015.

  • Erstellung von hochaufgelösten und georeferenzierten Luftbildern sowie Schrägluftbildern für den Wolfsbach und den Ahrenbach (Hennef) als Erfolgskontrolle von Maßnahmenumsetzungen im Auftrag des Wasserverbandes Rhein-Sieg-Kreis, 2013-2014.

  • Erstellung von hochaufgelösten und georeferenzierten Luftbildern der Wupper bei Wipperfürth (Entwicklungskorridor auf 5 km Fließstrecke) als Erfolgskontrolle von Maßnahmen im Auftrag des Wupperverbandes, 2013.

  • Erstellung von hochaufgelösten und georeferenzierten Luftbildern am Gillbach (Erft) für ein Maßnahmenmonitoring und die Erarbeitung eines digitalisierten Gewässerverlaufs im Auftrag des Erftverbandes, 2011.

  • Erstellung von hochaufgelösten und georeferenzierten Luftbildern für drei Renaturierungsabschnitte der Erft in Bedburg und Gymnich sowie der Swist in Miel zur Erfolgskontrolle der Maßnahmen im Auftrag des Erftverbandes, 2010.

 

Geoinformatik

  • Kartenerstellung im Rahmen des F+E-Vorhabens „Daten zur Natur 2016“ des Bundesamtes für Naturschutz. Im Unterauftrag für das Bundesamt für Naturschutz.

  • Erstellung von Hochwassergefahrenkarten und Hochwasserrisikokarten auf der Grundlage der EG-Hochwassermanagementrichtlinie für die Gewässersysteme Ahauser Aa, Berkel, Münstersche Aa, Steinfurter Aa, Ems, Emscher und Lippe für die Bezirksregierung Münster, 2011-2013.

  • Erarbeitung von 120 kartographischen Abbildungen und thematischen Karten für die Broschüre „Entwicklung und Stand der Abwasserbeseitigung in NRW – 15. Auflage" zur Visualisierung der Thematik für das LANUV NRW, 2011.

  • Konzeption und Erstellung von komplexen Kartenwerken im Zusammenhang mit den Umsetzungsfahrplänen in NRW, Darstellung von über 3000 Maßnahmenvorschlägen auf ca. 60 großformatigen Maßnahmenkarten, diverse Auftraggeber, 2011-2012.

 

Öffentlichkeitsarbeit

  • Leitung der Geschäftsstelle des Deutschen Verbandes für Angewandte Geographie e.V. Im Auftrag des DVAG e.V., 2017-2018.

  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Workshops „Hydromorphologie 3“ für das Umweltbundesamt. Im Auftrag des umweltbüro essen, 2015-2016.

  • Bürgerinformationsveranstaltungen im Rahmen des Projektes „Wasserwirtschaftliches Gesamtkonzept Pleisbach und Lauterbach“. Im Auftrag des Wasserverbandes Rhein-Sieg-Kreis, 2016.

  • Gewässerexkursion mit Bürgern im Rahmen des Projektes „Naturnahe Gestaltung des Eulenbachs oberhalb Rheinbachs“. Im Auftrag der Stadt Rheinbach, 2015.

  • Vorbereitung und Moderation eines Workshops zur Gewässerentwicklung am Flehbach in Köln Brück. Im Auftrag der Stadtentwässerungsbetriebe Köln, 2015.

  • Konzeption und Durchführung eines Ideen-Workshops für die konzeptionelle Weiterentwicklung der Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit der Umsetzung der EG-WRRL in NRW, Bezirksregierung Arnsberg / .

  • Erstellung einer öffentlichkeitswirksamen Broschüre für die Regionale Kooperation Ahr und Kyll (NRW) "Der Umsetzungsfahrplan Ahr und Kyll (NRW) - naturnahe Eifelgewässer entwickeln im Auftrag der Stadt Bad Münstereifel, 2013.

  • Erstellung einer öffentlichkeitswirksamen Broschüre für den Erftverband: "Umsetzungsfahrpläne Erft. Auf dem Weg zu naturnahen Gewässern", 2013.

  • Neukonzeption und Erstellung des Internetauftritts für den Wissenschaftsladen Bonn e.V., 2011.

  • Konzeption und Erstellung der Printmedien und des Internetauftritts im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit für das Regionale 2010 - Projekt „Fischereimuseum Bergheim an der Sieg" im Auftrag des Fördervereins, 2010.

 

Innovation und Forschung

  • iWaGSS – integrated Water Governance Support System: Entwicklung eines innovativen Frühwarnsystems für das Einzugsgebiet des mittleren Olifant Rivers in Südafrika. Förderung durch das BMBF im Rahmen der Initiative GROW, 2017-2020.

  • HYDRA – Gewässerstrukturmonitoring mit TerraSAR-X und RapidEye- Satellitendaten: Mit Hilfe von halbautomatisierten Algorithmen werden Veränderungen der Gewässerstrukturen erkannt, Projektträger war das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum, 2009-2012.

  • NOAH-Interreg-Projekt: Entwicklung eines Flutinformations- und Warnsystems (FLIWAS) zur Informationsbereitstellung im Falle von Hochwassersituationen. Gemeinsam mit der Hochwasserschutzzentrale Köln und dem Erftverband, 2008.

  • RIMAX: Entwicklung eines integrativen Bewirtschaftungskonzepts für Trockenbecken und Polder zur Hochwasserrückhaltung unter besonderer Berücksichtigung der stofflichen Komponente, Projektträger Forschungszentrum Jülich, 2007-2008.