Multikopter FAQ

Ist ein Multikopter eine Drohne?

Multikopter oder UAV (unmanned aerial vehicle) sind Begriffe für unbemannte Flugobjekte. Auch Drohnen sind unbemannte Flugobjekte, allerdings wird der Begriff „Drohne“ für unbemannte Vehikel im Allgemeinen verwendet. Hierunter zählen alle unbemannten Boden-, Wasser- und Luftfahrzeuge. Die Frage „Ist ein Multikopter eine Drohne?“ kann man also mit einem klaren „Ja“ beantworten. Ein Multikopter ist eine Drohne, jedoch ist nicht jede Drohne ein Multikopter.

Da der Begriff „Drohne“ oftmals mit einer militärischen Nutzung in Verbindung gebracht wird, bevorzugen wir für die zivile Nutzung den Begriff „Multikopter“

Was sind die Vorteile eines Multikopters gegenüber anderen Fluggeräten?

Multikopter sind schnell und örtlich flexibel einsetzbar. Damit sind wir nicht an einen Flugplatz gebunden und können direkt vor Ort starten. Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Fluggeräten ist, dass man durch eine geringe Flughöhe von 0-100 m (mit Sondergenehmigung auch höher) näher an das gewünschte Objekt heranfliegen kann und durch diese gezieltere Befliegung zudem eine deutliche Kostenersparnis, verglichen mit anderen Fluggeräten, hat. Auch in Sachen Kamera-Auflösung können Multikopter-Drohnen aufgrund der geringeren Flughöhe punkten, da dadurch Auflösungen im cm- bis mm-Bereich möglich sind.

  Helikopter Herkömmliche
Flugzeuge
Gyrokopter Multikopter-
Drohnen
Flughöhe >150m >150m >150m 0-300m
Auflösung m-cm m-cm m-cm cm-mm
Abdeckung mittelflächig mittelflächig mittelflächig kleinflächig
Zeitliche
Flexibilität
mittel mittel mittel groß
Kosten sehr hoch hoch mittel gering

 

Gibt es eine Versicherung?

Ja, für jeden Einsatz durch unsere erfahrenen Piloten liegt eine Luftfahrthaftpflicht-Versicherung vor, die Personen- und Sachschäden abdeckt.

Wo dürfen Multikopter fliegen?

In allen deutschen Bundesländern dürfen gewerblich genutzte Multikopter nur in Verbindung mit einer sog. „Allgemeinen Aufstiegserlaubnis“ geflogen werden. Diese muss grundsätzlich bei der Luftfahrtbehörde des entsprechenden Bundeslandes beantragt werden. In NRW ist diese Behörde bei der Bezirksregierung Düsseldorf angesiedelt. Mit dieser Aufstiegserlaubnis dürfen Multikopter grundsätzlich betrieben werden. Prinzipiell dürfen unsere Multikopter in der bodennahen Zone von 0-100 m eingesetzt werden, auf Antrag und in Einzelfallentscheidungen dürfen aber auch größere Höhen beflogen werden.

In Deutschland ist der Luftraum jedoch stark genutzt und es gibt Ausnahmen: Der Betrieb im Umkreis von 1,5 km zu jedem Flugplatz ist z. B. nicht oder nur nach ausdrücklicher Erlaubnis möglich. In der Kontrollzone von nationalen und internationalen Flughäfen bedarf der Betrieb eines Multikopters darüber hinaus der Genehmigung durch die Deutsche Flugsicherung. In Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten obliegt die Genehmigung einer Befliegung der jeweiligen Landschaftsbehörde.

Kann man auch bei schlechtem Wetter Aufnahmen machen?

Um qualitativ hochwertige Aufnahmen zu erzielen, sollte bei den Aufnahmen geringer Bewölkungsgrad vorhanden sein, da dies die Farbwiedergabe und damit auch die Bildqualität verbessert. Je nach Einsatzgebiet kann es für Luftbildaufnahmen auch von Vorteil sein, wenn kein direktes Sonnenlicht vorhanden ist, da Schattenwurf so reduziert werden kann. Bei Regen, Schneefall, Nebel oder Windstärken ab 30 km/h kann nicht oder nur bedingt gestartet werden.

Wo dürfen Aufnahmen gemacht werden?

Grundsätzlich dürfen fast überall Aufnahmen gemacht werden, sofern die nötigen Genehmigungen vorliegen. Ausnahmen hierbei bilden Schutzgebiete, wie beispielsweise Vogel- oder Naturschutzgebiete, für die Sondergenehmigungen eingeholt werden müssen.

Welche Pflichten und Rechte hat ein Multikopter-Pilot?

Der Multikopterpilot steht in der Pflicht, alle für den Aufstieg und die Aufnahmen nötigen Genehmigungen einzuholen, sei es bei der zuständigen Behörde oder dem Grundstückseigentümer, von dessen Grundstück aus gestartet werden soll. Des Weiteren muss insbesondere bei Privatgrundstücken darauf geachtet werden, dass die Privatsphäre der Grundstückseigentümer durch die Aufnahmen nicht beeinträchtigt wird und dass Urheberrechte von Gebäuden berücksichtigt werden.

Anmerkung:
Alle Aussagen zu Erlaubnissen und Verboten beziehen sich ausschließlich auf den Betrieb innerhalb der Bundesrepublik Deutschland, ohne Gewähr auf rechtliche Vollständigkeit.